Allgemein, Dipps und Aufstriche, Griechische Vorspeisen, Vegetarisch und Vegan

Zaziki

*Werbung

Original griechischer Zaziki darf als Beilage zum Grillen nicht fehlen. Manchmal essen wir ihn aber auch einfach zu Pell-oder Bratkartoffeln.

Das Original wird nur aus 5 Zutaten hergestellt: Salatgurke, griechischer Joghurt, Knoblauchzehen, Salz und Pfeffer. Manchmal gibt es noch regional kleine Abweichungen, wie z.B. die Zugabe von Dill. Das mögen wir allerdings nicht.

Ich hab heute eine größere Menge zubereitet, ihr könnt aber das Rezept natürlich nach euren Bedürfnissen verkleinern oder auch vergrößern.

Für ungefähr 8 -10 Personen

1 Salatgurke

4-5 Knoblauchzehen

4 Teelöffel Salz

Pfeffer

2,5 große Becher griechischen Joghurt 10% Fett (1250g)

Um Fett zu sparen, benutze ich häufig Skyr, weil er so schön cremig ist, und ersetze die Hälfte des Joghurts damit. Ist dann nur nicht mehr so ganz typisch. Aber ebenso lecker 😋

Ich benutze gerne meinen Thermomix für die Zubereitung, weil es so herrlich schnell geht. Natürlich funktioniert die traditionelle Zubereitung ebenso gut, dauert nur ein wenig länger.

Im Thermomix:

Die Knoblauchzehen mit dem Salz und Pfeffer 1 Sekunde / Turbo zerkleinern und nach unten schieben.

Die geschälte Gurke halbieren und in drei Teile schneiden. Das gesamte Innere mit einem Löffel entfernen, um das Wässern im Joghurt zu vermeiden.

Die Gurkenteile in den TM geben und 1,5 Sekunden/Stufe 5 grob zerkleinern mit Sichtkontakt.

Den Joghurt zufügen und 4 Sekunden/ Stufe 4/ LINKSDREH! verrühren.

Eventuell nochmal abschmecken- fertig!

Auf traditionelle Weise:

Den Knoblauch in einem Mörser mit dem Salz zerkleinern.

Die geschälte und entkernte Gurke raspeln, mit dem Joghurt, Pfeffer und dem Knoblauchbrei verrühren. Eventuell nochmal abschmecken.

Guten Appetit! Kali orexi 💕

Allgemein, Salate, Vegetarisch und Vegan

Bunter Nudelsalat

Das Besondere an diesem Nudelsalat ist der gebratene grüne Spargel und die geschmolzene Zwiebel.

Zutaten:

500 g Nudeln bissfest gegart

3 Esslöffel Salatmayonnaise

250 g Joghurt fettarm

2 Gewürzgurken

1 kleine Zwiebel sehr fein gehackt

und

1 Zwiebel gewürfelt

1 kleine Dose Mais (140 g Abtropfgewicht)

1 kleine Dose Erbsen (140 g Abtropfgewicht)

1 kleine rote Spitzpaprika gewürfelt

500 g grüner Spargel in Stücke geschnitten

1 Schluck Gurkenwasser

1 Esslöffel Olivenöl

Pfeffer und Salz

Zubereitung:

In einer Pfanne einen Esslöffel Olivenöl erhitzen und den Spargel braten. Gegen Ende die gewürfelte Zwiebel zufügen und schmelzen lassen.

Während der Spargel abkühlt, aus der Mayonnaise, dem Joghurt und dem Gurkenwasser eine Soße rühren, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Die sehr kleingeschnittene Zwiebel, die Gurken, den Mais, die Erbsen und die Paprika unter rühren.

Zum Schluss den Spargel und die geschmolzene Zwiebel dazugeben.

Die gegarten Nudeln zufügen und den Salat mindestens 4 -5 Stunden durchziehen lassen.

Guten Appetit 💕


Allgemein, Saucen, Vegetarisch und Vegan

Bärlauchpesto

*Werbung

Dieses Pesto ist fix gemacht. Das Besondere dieses Pestos ist der Geschmack von frisch gerösteten Mandelstiften. Die geben diesem Pesto eine andere und äußerst köstliche Note.

Die Zutaten in einen Food Processor oder den Thermomix geben, alles pürieren – und fertig. In Gläser füllen, mit Olivenöl bedecken und im Kühlschrank aufbewahren. Ungefähr vier Wochen ist es nun haltbar.

Zutaten:

100 g frische Bärlauchblätter, gut gewaschen und abgetrocknet

100 g geröstete Mandelstifte

1 Knoblauchzehe

80 g Parmigiano Reggiano

1,5 Teelöffel Salz

frischgemahlenen schwarzen Pfeffer

150 g gutes Olivenöl

Olivenöl zum Bedecken

Guten Appetit 💕

Allgemein, Suppen und Eintöpfe, Vegetarisch und Vegan

Orientalische rote Linsen-und weiße Bohnensuppe


Diese Suppe schmeckt mega und ist so schnell gemacht. Die Zutaten dafür habe ich eigentlich immer zuhause. Sie eignet sich auch hervorragend als Vorspeise.

3-4 Portionen

3 Möhren

1 kleine Petersilienwurzel, alternativ Pastinake

1 gelbe und 1 rote Zwiebel

3 Esslöffel Olivenöl

2 Knoblauchzehen

150 g rote Linsen

1 Glas weiße Bohnen (255 g Abtropfgewicht)

1 l Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Zitronensaft

Joghurt oder Sauerrahm

etwas Koriander oder Petersilie zum Besträuen

Die kleingeschnittenen Möhren und die Petersilienwurzel zusammen mit den gewürfelten Zwiebeln und Knoblauchzehen im Olivenöl gut anschwitzen. Dann die Linsen hinzufügen und ebenfalls kurz anbraten.

Dann alles mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die weißen Bohnen zufügen und alles gut 20 Minuten garen.

Anschließend wird das Ganze gut püriert und mit Salz, Pfeffer und Zitrone abgeschmeckt.

Mit Joghurt servieren.

Guten Appetit 💕

Allgemein, Dipps und Aufstriche, Vegetarisch und Vegan

Spanische Aioli – ohne Ei

*Werbung

In Spanien wird wegen der Hitze und der dadurch bedingten hohen Salmonellengefahr Aioli grundsätzlich ohne Ei hergestellt. Finde ich auch für unsere Breiten angenehmer, denn Hitze können wir auch 😉 Durch die Herstellung ohne Ei, ist sie im Kühlschrank auch ein paar Tage haltbar! Wenn sie so lange überlebt…..😊

Original spanische Aioli ohne Ei

Im Thermomix:

3 Knoblauchzehen mit
1 Teelöffel Salz 1 Sek/ Turbo zerkleinern
100 ml Milch ( ich hatte fettarme) zufügen und 1 Min/St.3/37 Grad erwärmen.
Etwas frischgemahlenen Pfeffer dazu und
einige Spritzer Zitrone.
400ml Speiseöl (unbedingt geschmacksneutral!) 6 Min/St 4,5 langsam durch die Deckelöffnung bei umgekehrt aufgesetzten Messbecher tröpfeln lassen. Das Öl einfach nach und nach hierfür auf den Deckel gießen.

So sieht die Aioli fertig aus!

Herkömmliche Zubereitung:

Die Knoblauchzehen mit dem Salz in einem Mörser zerkleinern. Die zimmerwarme Milch in ein hohes Gefäß geben, Pfeffer und Zitrone zugeben und mit dem Knoblauchbrei gut verrühren. Nun Tröpfchen für Tröpfchen das Öl zufügen und mit einem Mixer immer wieder nach oben ziehen. Dies dauert einige Minuten.


Mit frischem Brot und Oliven oder zu Fisch genießen.

Guten Appetit!💕

Allgemein, Suppen und Eintöpfe, Vegetarisch und Vegan

Cremige Petersilienwurzelsuppe

*enthält Werbung*

Die Petersilienwurzel wird als Gemüse gerne übersehen oder allenfalls in einen Eintopf gepackt. Zugegebenermaßen auch sehr lecker, aber solitär kann man aus ihr t ein wirklich richtig schmackhaftes Süppchen zubereiten.

Nach einem Rezept von Johann Lafers.

Die Menge ergibt 13 Suppenkellen!

Zutaten:

600 g geschälte Petersilienwurzeln

2 mittlere Zwiebeln

2 Esslöffel Olivenöl

1 Esslöffel brauner Zucker

1 Liter Wasser

3 Esslöffel Gemüsebrühe

1/2 Bund großblättrige Petersilie, abgezupft

70 g Butter

Saft einer halben Zitrone, eventuell etwas mehr

frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Im Thermomix:

Die Zwiebeln zerkleinern und mit dem Olivenöl und Zucker 3 Minuten/Stufe 1/Varoma ohne Messbecher anschwitzen und karamellisieren.

Die Petersilienwurzeln dazugeben kurz etwas zerkleinern, das Wasser und das Brühpulver zufügen und alles 20 Minuten/ 100 Grad/Stufe 1 kochen lassen.

Die Butter und die Petersilienblätter zufügen und 30 Sekunden/ Stufe 3-7 aufsteigen pürieren. Wenn ihr sie komplett cremig möchtet, noch 15 Sekunden länger bis Stufe 8 pürieren. Die Suppe umfüllen und mit dem Zitronensaft und Pfeffer abschmecken.

Ohne Thermomix:

Die Zwiebeln im Öl anschwitzen, die gewürfelten Petersilienwurzeln und den Zucker zufügen und karamellisieren lassen. Mit der Brühe ablöschen und 25 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Butter und Petersilie dazugeben und alles mit einem Zauberstab pürieren.

Mit Zitronensaft und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Allgemein, Burger, Hauptgerichte, Vegetarisch und Vegan

Veggieburger

*enthält Werbung*

Ich wollte heute einmal fleischlose Burger machen. Die sind echt lecker und stehen den echten Burgern keinesfalls nach.

Hier harmonieren die jeweils 2 Bratlinge mit Avocado, karamellisierten Zwiebeln, gebratener Paprika und Zucchini. Und alles auf meinen selbstgemachten Vollkorntoasties (Rezept hier im Blog, einfach Toastie in der Suchfunktion eingeben!

Als Soße auf das Unterteil des Toasties etwas Senf und/oder Ketchup und auf das Oberteil ein wenig von meinem Dattel- Currydipp Slimline (auch hier auf dem Blog).

Salatblatt und Tomatenscheiben dürfen natürlich nicht fehlen.

Dieser Veggieburger ist so lecker und macht mega satt! 😁

Für ungefähr 18 Bratlinge benötigt ihr:

1 Glas Kichererbsen 220g Abtropfgewicht

1 Dose Kichererbsen 250g Abtropfgewicht

1 Zwiebel

4 Knoblauchzehen

2 Teelöffel mittelscharfen Senf

2 Eier

3 Esslöffel Haferkeie

2 Esslöffel körnige Haferflocken

1 Teelöffel Salz

1/2 Teelöffel frischgemahlenen schwarzen Pfeffer

1 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver

1 Bund Petersilie oder 30g TK

Alle Zutaten in eure Kückenmaschine geben, die Zwiebel vorher grob zerkleinern, und alles gut pürieren.

Portionsweise Bratlinge formen. Als sehr hilfreich erweist sich hierfür ein Eisportionierer und die Kugeln dann in der Pfanne flach drücken.

Ausreichend Öl in der Pfanne erhitzen und die Bratlinge für 4-5 Minuten von beiden Seiten braten.

Ich habe dann meine tiefgefrorenen Toasties (Rezept hier im Blog) in den Toaster getan, sie mit Senf und etwas Ketchup bestrichen, mit 2 Bratlingen, Salat, Tomate, karamellisierten Zwiebelringen, gebratener Paprika und Zucchini und Avocado belegt. Zu guter Letzt noch etwas Dattel-Currydipp Slimline auf die obere ToastieHälfte.

. Dazu schmeckt ein kleiner Rote Beetesalat.

Rote Beetesalat:

Rote Beete aus der Dose

1 Knoblauchzehe

Optional Frühlingszwiebeln

Einige Tropfen Olivenöl

etwas Salz und Pfeffer

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken 💕

Meine Helferlein:

Kenwood Multizerkleinerer

https://amzn.to/2NLOIOs

Eisportionierer

https://amzn.to/2XI95k3

Allgemein, Hauptgerichte, Vegetarisch und Vegan

Grünkohl-Kürbis Tarte mit Schafskäse

*enthält Werbung*

Neulich war ich mit meinem Mann in einem Bistro essen.

Dort stand auf der Karte diese Tarte und schon beim Bestellen wusste ich: die werde ich nachmachen! Also habe ich genau „hingeschmeckt“ und schon war mir klar, wie ich es machen würde!

Danke „Café K“ für die Inspiration 😍😍😍

Gedacht, getan und hier ist mein Ergebnis, und diese Tarte schmeckt mindestens so gut wie im Bistro….

Für den Mürbeteig:

120 g Butter

250 g Mehl

1 gestrichener Teelöffel Salz

2 Eier

Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten, 30 Minuten kaltstellen und dann in einer leicht gebutterten Tarteform, mit höherem Rand, oder einer 26er/28er Springform ausrollen und am Rand schön hochziehen. Mit einer Gabel den Teig überall einstechen. Danach den Teig mit Backpapier bedecken und mit Backkugeln aus Keramik

https://amzn.to/2H06jS1

beschweren.

Der Teig wird jetzt im vorgeheizten Ofen 15 Minuten bei 175 Grad / Umluft oder 180 Grad Ober/Unterhitze vorgebacken.


Für die Füllung:

350 g TK Grünkohl

200 g Butternut Kürbis

2 größere Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

1 Esslöffel Olivenöl

Salz

Pfeffer

Die klein gewürfelten Zwiebeln im Olivenöl anschwitzen. Gegen Ende die kleingeschnittenen Knoblauchzehen dazugeben.

Anschließend den Tk Grünkohl in den Topf geben. Wenn er aufgetaut ist, die kleinen Kürbiswürfel zufügen und alles auf mittlerer Hitze dünsten, bis der Kürbis weich ist. Das dauert ungefähr 15 Minuten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Eiermilch:

4 Eier mit

200 ml Kochsahne

200 ml Milch

100 g zerbröselten Feta

verquirlen. Das Ganze mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen.

Das gedünstete Gemüse auf dem Tarteboden verteilen, die Eiermilch darüber gießen und mit 50-100 g Feta bestreuen.

Im noch vorgeheizten Backofen etwa 30-35 Minuten bei 175 Grad /Umluft oder 180 Grad Ober/Unterhitze backen. Eventuell gegen Ende mit Backpapier abdecken, damit der Feta nicht verbrennt!

Vor dem Anschneiden 30 Minuten ruhen lassen.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Allgemein, Dipps und Aufstriche, Vegetarisch und Vegan

Rote Beete Hummus

*Produktnennung ohne Gewinn*

Wer Hummus liebt, wird auch diese Variante lieben 😊

Dieses Rezept ist eine einfache Variante meines Kürbis Hummus*.

https://elenikochtundbackt.com/2018/10/20/kuerbis-humus/

Zubereitung:

1 kleine rote Beete gekocht oder

4 Esslöffel rote Beete von Bonduelle

1 Glas Kichererbsen

2 Knoblauchzehen

1 Esslöffel Sesamöl

1 Esslöffel  Tahini*

1 Teelöffel Salz 

 frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Spritzer Zitronensaft

Kichererbsen Wasser 


Die Knoblauchzehen mit dem Salz und Pfeffer im Thermomix 3 Sekunden/Turbostufe zerkleinern. Dann alle anderen Zutaten dazugeben und 20 Sekunden/Stufe 5 pürieren. Fertig!

Mit etwas Petersilie und rote Beetewürfeln bestreuen und genießen.

Einfacher geht’s nicht 

Guten Appetit!

* https://elenikochtundbackt.com/2018/10/02/selbstgemachtes-tahini-sesampaste-und-humus/

Teilen mit:

Ähnliche Beiträge

Power Bowl mit Beluga Linsen und KichererbsenIn „Allgemein“

Himmlisch leckere BologneseIn „Allgemein“

Tomaten-KürbissuppeIn „Allgemein“

Veröffentlicht von eharl

Zeige alle Beiträge von eharl

Beitrags-Navigation

VORHERIGER BEITRAGMarmorkuchenNÄCHSTER BEITRAGVanilletraum (Vanillepaste selbstgemacht)

3 Gedanken zu „Kürbis-Hummus“

  1. BENTE3. November 2018 um 02:01 BearbeitenVielen Dank für das Rezept. Ich habe es gemacht und gekostet, seeehr lecker!
    LG
    BenteGefällt mirAntwort
    1. EHARL6. November 2018 um 11:42 BearbeitenDas freut mich sehr Gefällt mirAntwort
    2. EHARL1. Februar 2019 um 23:33 BearbeitenDas freut mich sehr!Gefällt mirAntwort

Kommentar verfassen 

Angemeldet als eharlAbmelden?

KOMMENTAR

 Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren per E-Mail senden.Suche nach:BLOGGEN AUF WORDPRESS.COM.