Allgemein, Hauptgerichte, Vegetarisch und Vegan

Asiatische Gemüsepfanne mit Mie-Nudeln aus dem Wok

Diese leckere Wokpfanne könnt ihr natürlich mit weiteren Gemüsesorten erweitern, wie beispielsweise Brokkoli, Blumenkohl oder Erbsen.

3-4 Portionen

Zutaten und Zubereitung:

4 Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden

4 Knoblauchzehen kleingewürfelt

1 Teelöffel großes Stück Ingwer ganz klein gewürfelt

In 3 Esslöffeln Sesamöl in einem Wok kurz anschwitzen

und dann

1 große Zucchini in Stiften

1 Möhre in Stiften

1 große rote Spitzpaprika in Streifen

1 Handvoll Zuckerschoten

zufügen und anbraten.

Dann mit

4 Esslöffeln Kikoman Sojasoße

ablöschen. Nun folgendes unterrühren:

2 Esslöffel Reisessig

2 Esslöffel Ahornsirup

2 Teelöffel rotes Thaicurry

2 Teelöffel Erdnussmus

1 kleine Dose (200 ml) Kokosmilch.

Währenddessen

250 g Mie-Nudeln

nach Packungsanleitung kochen und anschließend mit dem Gemüse vermischen.

Je 2 Esslöffel gehackte Petersilie und Schniitlauch

untermischen und mit

etwas Limettensaft abschmecken.

Allgemein, Griechische Gerichte, Vegetarisch und Vegan

Vegetarisch gefüllte Spitzpaprika

Gefüllte Paprika einmal ganz anders, aber mindestens genauso lecker!

Zutaten:

5 große Spitzpaprika

150 g Couscous

100 g entkernte Kalamata Oliven

200 g Feta

1 kleine Dose geschälte Tomaten

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

1 Teelöffel Oregano

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Paprika vorsichtig aushöhlen.

Den Couscous in eine größere Schüssel geben und mit 300 ml kochendem Wasser übergießen. Wenn er das Wasser aufgesogen hat, ist er gar und muss nun nur etwas abkühlen.

Die Zwiebel kleinschneiden und mit dem grob gewürfelten Knoblauch in 1 Esslöffel Olivenöl anschwitzen.

Die Tomaten dazugeben und zerdrücken. Mit Salz und Pfeffer würzen und vor sich hin köcheln lassen.

Die Oliven in Ringe schneiden und den Feta in kleine Würfel schneiden.

Den Couscous leicht pfeffern und salzen und den Oregano unterrühren. 3 Esslöffel von der Tomatensoße ebenfalls unterrühren.

Anschließend den Feta und die Oliven unter den Couscous geben.

Nun die Füllung in die Paprika geben. Da müsst ihr ordentlich stopfen. Wenn die Schote einreißt, ist das kein Problem!

Die Paprika legt ihr in eine passende Auflaufform, meine war etwas zu klein.

Zum Schluss die Tomatensoße darüber gießen und das Ganze mit 2 Esslöffeln Olivenöl beträufeln.

Ab in den Ofen bei 160 Grad Umluft für ungefähr 50-60 Minuten. Die Paprika sind gar, wenn die Haut anfängt sich zu bräunen und wellig wird.

Dazu schmeckt ein Löffel griechischer Joghurt sehr gut!

Guten Appetit 💕

Allgemein, Hauptgerichte, Vegetarisch und Vegan

Mediterrane Gnocchipfanne

Dieses Essen ist schnell vorbereitet und während es im Ofen gart, könnt ihr die Füße hochlegen 😃

Ein leckeres Gericht bei dem das Gemüse die Hauptrolle spielt.

Beim Gemüse könnt ihr natürlich variieren, zB mit zusätzlichen Champignons und/ oder frischem Spinat (diesen dann aber erst nach Ende der Backofenzeit unterrühren!) oder was euch sonst noch einfällt.

Eine Komposition, die auch kalt als Salat richtig lecker schmeckt.

Meine Zutaten:

500-1000g frische Gnocchi

1 Aubergine gewürfelt

4 rote Spitzpaprika oder Paprikaschoten in Stücken

1 große Zucchini in Stücken

8 Tomaten geviertelt

2 rote Zwiebeln grob gewürfelt

4-5 Knoblauchzehen grob gewürfelt

2 Esslöffel dunklen Balsamico

6 Esslöffel Olivenöl

1-2 Teelöffel Kräuter der Provence

Salz und Pfeffer

Optional: 1 Bund frische Petersilie klein gehackt

Zubereitung:

Als erstes heizt ihr den Backofen vor.

Ihr nehmt eine große Auflaufform oder die Fettpfanne aus eurem Backofen.

Dann bereitet ihr das Gemüse vor und gebt alles in die Form.

Danach verteilt ihr die Gnocchi darüber.

Nun würzt ihr alles mit den Kräutern, Salz und Pfeffer.

Anschließend gebt ihr den Balsamico und das Olivenöl darüber und vermischt alles gut miteinander. Am besten geht das mit den Händen, damit wirklich alles gut miteinander verbunden ist.

Jetzt kommt das Ganze in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad O/U Hitze. Nach etwas 20/25 Minuten mischt ihr alles nochmals durch und nach weiteren 10 Minuten sollte die Pfanne fertig sein.

Nun könnt ihr noch frische Petersilie darüber geben.

Guten Appetit 💕

Allgemein, Griechische Gerichte, Griechische Vorspeisen, Vegetarisch und Vegan

Gigantes (Γίγαντες)

Ein ganz einfaches Essen aus der griechischen Küche. Meistens wird es als Vorspeise gegessen, aber mit einem leckeren Bauernsalat wird es ganz schnell ein mega leckeres Hauptgericht.

Dieses Gericht macht sehr wenig Arbeit, dennoch müsst ihr rechtzeitig planen, da die Bohnen eine sehr lange Einweichzeit brauchen und später lange kochen und anschließend noch im Backofen gebacken werden.

Aber seht selbst:

Die Menge reicht für 4-5 Hauptmahlzeiten!

Gigantes ( γίγαντες)

Zutaten:

500 g getrocknete Riesenbohnen/Weisse Jumbo Bohnen 24 Stunden in kaltem Wasser einlegen

1 kleine Lauch/Porree Stange schön klein schneiden

1 Zwiebel sehr klein schneiden

6-7 Knoblauchzehen klein geschnitten

1 größere Karotte vierteln und in Scheiben schneiden

500ml pürierte Tomaten

1 großen Esslöffel Tomatenmark

1 Esslöffel getrockneten Oregano

Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

100 ml gutes Olivenöl

Zum Garnieren evt. gehackte Petersilie

Zubereitung:

Das Bohnenwasser abschütten und die Bohnen waschen.

Dann die Bohnen in einen großen Topf geben und mit reichlich Wasser auffüllen. Zum Kochen bringen ( Achtung schäumt stark!) und dann den Herd auf mittlere Stufe stellen. und die Bohnen köcheln lassen bis sie weich, aber nicht matschig sind. Das dauert ca. 90 Minuten, je nachdem wie lange die Bohnen eingelegt waren.

Die Bohnen durch ein Sieb abgießen und in eine passende Auflaufform geben.

Den Herd auf 190 Grad O/U vorheizen

In der Zwischenzeit in einer großen Pfanne etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch, den Lauch und die Karotte dünsten, bis sie gut angeschwitzt sind. Das dauert etwa 3 Minuten.

Dann das Tomatenmark zugeben und kurz mit anschwitzen. Die pürierten Tomaten, eine Tasse Wasser, den Oregano, das Salz, den Pfeffer hinein geben und maximal 10 Minuten köcheln lassen, bis die Soße andickt.

Jetzt die Soße über den Bohnen verteilen und gut vermischen. Abschliessend das restliche Olivenöl darüber verteilen. Die Bohnen werden jetzt 50-60 Minuten im Ofen gebacken, bis sie weich sind und die Soße schön sämig ist.

Vor dem Servieren mit Petersilie garnieren.

Dazu schmeckt frisches Brot und Feta 😋

Guten Appetit Kali Orexi 💕

Allgemein, Hauptgerichte, Vegetarisch und Vegan

Low Carb Paprikapfanne mit Tofu und Blumenkohlreis

Eine Low Carb Paprikapfanne mit Tofu und Blumenkohlreis und dann mit Käse überbacken . Die macht richtig satt und ist so lecker, auch ohne Fleisch und richtigem Reis 😊

Also für alle, die bewusst weniger Fleisch essen möchten und hier und da Kohlehydrate einsparen wollen, für die ist dieses neue Rezept genau das Richtige.

Sogar meinen Mann konnte ich damit überzeugen 😃

Für 3 – 4 Portionen

Zutaten:

1 große Zwiebel

4 Knoblauchzehen

2 große rote Paprikaschoten

4 Tomaten

1 kleine Dose gewürfelte Tomaten

1 Packung TK Blumenkohlreis (300g)

300 g Tofu

2-3 Esslöffel Olivenöl

100 -150 g geriebener Cheddar

150 ml Gemüsebrühe

geräuchertes Paprikapulver

mildes Paprikapulver

1-2 Teelöffel Kräuter der Provence

1 kleiner Teelöffel Chiliflocken

Pfeffer

Salz

Zubereitung:

In einer großen Pfanne Im Olivenöl den zerbröselten Tofu, die Zwiebel und die Knoblauchzehen zusammen gut anbraten ( darf gerne etwas ansetzen für Röstaromen) und mit allen Gewürzen kräftig würzen.

Anschließend mit den Dosentomaten und der Brühe ablöschen.

Die in mundgerechte Happen geschnittenen Paprikaschoten und Tomaten Stücke zufügen und ebenfalls den Blumenkohlreis.

Alles gut umrühren und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Wärmezufuhr garen bis die Paprika weich werden. Das dauert ungefähr 10 Minuten.

Nun alles mit dem Käse bestreuen und 5 Minuten mit geschlossenem Deckel weiter garen bis der Käse geschmolzen ist.

Dazu passt gut ein grüner Salat!

Guten Appetit! 💕

Allgemein, Hauptgerichte, Vegetarisch und Vegan

Mildes Curry mit geröstetem Backofengemüse

Nach einer Idee von Jamie Oliver!

Dieses Rezept ist so mega lecker, cremig, einfach genial 😍 Da schmeckt glatt eine 2. Portion ….

Für dieses Rezept könnt ihr an Gemüse nehmen, was der Kühlschrank hergibt. Es ist eine fantastische Verwertung von allen Gemüseresten.

Zutaten für 2-4 Personen :

Für das Backofengemüse zum Beispiel:

2-3 Karotten

1/2 kleiner Kürbis (Hokkaido oder Butternut)

1 Süßkartoffel

1 Zucchini

1 rote Paprika

2 Esslöffel Olivenöl

1 Esslöffel Currypulver

1 Esslöffel Balsamicoessig

Salz, Pfeffer

Für die Soße:

1 Stück Ingwer ca 2 cm groß

4-5 Knoblauchzehen

1 Esslöffel Olivenöl

1 Esslöffel Aprikosenmarmelade, oder ein leckeres Chutney

(optional 50 g rote Linsen)

1 kleine Dose gestückelte Tomaten

1 Dose Kokosmilch

Salz, Pfeffer, Currypulver

Optional:

1 Glas Kichererbsen

TK Erbsen

usw.

Zubereitung:

Als erstes würfelt ihr das Gemüse, welches ihr rösten möchtet, in der Menge, die ihr benötigt, z.B.

Kürbis

Kartoffeln

Süsskartoffeln

Möhren

Pastinake

Petersilienwurzel

Blumenkohl

Paprika

Zucchini

Zwiebel

usw.

Dann nehmt ihr eine Backpfanne in entsprechender Größe. Hierin vermischt ihr:

2 Esslöffel Olivenöl

1 Esslöffel Currypulver

1 Esslöffel Balsamicoessig

Salz und Pfeffer

Dann gebt ihr das Gemüse dazu und vermengt es gut, am besten mit den Händen, mit den obigen Zutaten.

Bei 200 Grad O/U Hitze lasst ihr das Gemüse ungefähr 40 – 45 Minuten garen.

In der Zwischenzeit stellt ihr die Soße her. Dafür nehmt ihr eine sehr große Pfanne, am besten eine Wokpfanne!

Für die Soße würfelt ihr:

1 Stück Ingwer ( ca 2 cm groß)

4-6 Knoblauchzehen

und schwitzt sie mit Olivenöl an. Dann fügt ihr

1 Esslöffel Aprikosenmarmelade/Chutney

hinzu und lasst alles karamellisieren. Anschließend fügt ihr ( optional die roten Linsen und röstet sie kurz mit an)

Nun fügt ihr

1 kleine Dose gestückelte Tomaten

1 Dose Kokosmilch

hinzu und lasst die Soße aufkochen. Alles nochmal salzen, pfeffern, etwas Currypulver beifügen und die Soße beiseite stellen bis das Backofengemüse fertig ist.

Solltet ihr, wie ich, rote Linsen zugefügt haben, müsst ihr eine halbe Dose Wasser dazugeben und die Soße ungefähr 10 Minuten köcheln lassen, damit die Linsen weichgekocht werden!

Zum Schluss das geröstete Ofengemüse mit der Soße vermengen und vielleicht noch

1 Glas Kichererbsen/TK Erbsen/oder Ähnliches zufügen und nochmals abschmecken.

Fertig ist ein ganz tolles veganes Gericht!

Guten Appetit 💕

Allgemein, Hauptgerichte, Vegetarisch und Vegan

Spaghettikürbis überbacken mit Spinat und Feta

Spaghettikürbis hat seinen Namen von seinem spaghettiartigen Fruchtfleisch wenn er gegart ist.

Wie alle Kürbissorten ist er mega nahrhaft und vitamreich. Dank seiner festen Schale, eignet er sich gut zum Befüllen und Überbacken.

Pro Person braucht ihr einen halben Kürbis.

Weitere Zutaten und Zubereitung:

Den Spaghettikürbis halbieren und die Kerne entfernen. Die Hälften werden dann eingerieben mit

Olivenöl

Knoblauchpulver

Salz und Pfeffer

Und mit den Schnittflächen nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt.

Große Kartoffeln vierteln, kleinere halbieren, in eine Schüssel geben und mit

1 Esslöffel Olivenöl vermischen.

Die Kartoffeln zusammen mit dem Kürbis auf das Backblech legen.

Das Blech in den nicht vorgeheizten Ofen schieben und ungefähr 30 Minuten bei 200 Grad Umluft garen, solange bis der Kürbis weich ist.

In der Zwischenzeit

450 g TK Rahmspinat erhitzen und

4 Knoblauchzehen kleingeschnitten unterrühren.

Den gegarten Kürbis nun umdrehen, mit der Gabel einen Teil des Fruchtfleisches lösen

und anschließend mit dem Spinat befüllen. Großzügig Fetastücke darüber verteilen.

Das Ganze 15-20 Minuten bei 175 Grad Umluft überbacken und dann genießen.

Guten Appetit 💕

Allgemein, Hauptgerichte, Suppen und Eintöpfe, Vegetarisch und Vegan

Kürbis Chili oder Chili con Kürbis

Die Kürbiszeit ist da, und sucht ihr da nicht auch immer wieder nach neuen Rezepten?

Dann ist dieses leckere Chili bestimmt genau das Richtige für euch 😋

Denn:

Dieses herrliche Chili ist eine kleine Geschmacksexplosion. Süßlicher Kürbis trifft auf scharfe Chilis aus dem Glas, und das schmeckt so mega köstlich. Außerdem steckt es voller Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe.

Ihr könnt natürlich auch frische Chili Schoten nehmen, dann aber nicht das Entkernen vergessen!

Ihr braucht:

1 Butternut Kürbis (1 kg schwer) geschält und klein gewürfelt

2 rote Paprikaschoten in Stücken

2 große rote Zwiebeln grob gewürfelt

5 Knoblauchzehen gewürfelt

1 Esslöffel Backkakao

1 Esslöffel Tomatenmark

2 Dosen gewürfelte Tomaten

2 kleine Dosen Kidneybohnen, gut abgespült

1 kleine Dose Mais

1 Glas Kichererbsen, gut abgespült

2 Teelöffel Sambal Olek

2 Teelöffel mildes Paprikapulver

4 Esslöffel Öl

Salz und Pfeffer

1 Bund gehackte Petersilie

oder wer es mag Koriander

Zubereitung:

Die Zwiebeln und Knoblauchzehen im Öl kurz anschwitzen.

Dann den Kürbis zufügen und alles zusammen weiter anschwitzen.

Nun die Paprika hinzufügen und alles weiterhin anschwitzen.

Den Kakao darüber geben und gut unterrühren.

Das Tomatenmark zufügen und ebenfalls unterrühren.

Mit den Tomaten alles ablöschen, die Dosen zu Dreiviertel mit Wasser füllen und ebenfalls zufügen.

Anschließend die Kidneybohnen, den Mais und die Kichererbsen dazugeben. Mit dem Paprikapulver, 3 Teelöffel Salz und ungefähr 1,5 Teelöffel Pfeffer würzen.

Nun lasst ihr das Chili 25 Minuten bei sanfter Hitze köcheln.

Gegen Ende der Kochzeit wird die Petersilie untergerührt.

Et voilà, das etwas andere Chili ist fertig.

Wer mag, kann zum Chili noch etwas Crème fraiche oder Sauerrahm reichen.

Guten Appetit 💕

Allgemein, Griechische Gerichte, Vegetarisch und Vegan

Giouvetsi vegan

Giouvetsi ist eigentlich ein Schmorgericht mit Fleisch, Tomaten und Kritharaki.

Kritharaki sind griechische Nudeln in Reiskornform und bei Kindern wie Erwachsenen gleichermaßen sehr beliebt.

Warum dieses Gericht nicht auch mal vegan zubereiten? Mit Feta dazu wird es dann vegetarisch und schmeckt heiß, warm und kalt total lecker.

Schnelle Küche, wenn keine Zeit zum Kochen ist 😀

Zutaten und Zubereitung:

In einer großen beschichteten Pfanne

3 kleingewürfelte Knoblauchzehen

1 klein gewürfelte Zwiebel in

3 Esslöffel Olivenöl anschwitzen.

1,5 Esslöffel Tomatenmark mit anschwitzen.

Dann mit

1 kleine Dose stückige Tomaten ablöschen. Die

Dose zweimal mit Wasser füllen und hinzufügen.

Mit Salz, Pfeffer und etwas Oregano würzen.

250 g Kritharaki zufügen

und alles köcheln lassen bis die Kritharaki die Flüssigkeit aufgesogen haben.

Das dauert ungefähr 20 Minuten. Zwischendurch mal umrühren!

Guten Appetit und Kali Orexi 💕

Allgemein, Suppen und Eintöpfe, Vegetarisch und Vegan

Gazpacho

Wenn es heiß wird und man nur noch schwitzt, dann muss etwas Leckeres her 🍅🌶🥒, ohne kochen und voller Vitamine und Mineralstoffe.
Lediglich für die Croutons musste ich die Pfanne kurz bemühen 😂

Spanische Gazpacho a la Eleni

Für 4 Portionen

Zutaten:

1000 g Tomaten
1 gelbe Paprika
1 rote Paprika
1/2 Salatgurke
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
4 Scheiben Vollkorntoast in Wasser einweichen
40 g Olivenöl
Saft 1/2 Zitrone
1,5 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Garnitur: Croutons sowie sehr klein geschnittene Paprika und Salatgurke

Zubereitung:

Das Gemüse in grobe Stücke schneiden.

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen im Thermomix 2 Sekunden/ Turbostufe, anschließend nach unten schieben.


Das vorbereitete Gemüse und das ausgedrückte Toastbrot in den TM geben und 20 Sekunden/Stufe 6 zerkleinern.

Das Olivenöl und alle weiteren Zutaten zufügen und nun das Ganze 1 Minute/Stufe 6 – 10 aufsteigend pürieren.

Die Gazpacho eventuell nachwürzen und kaltstellen. Mit der Garnitur servieren. Schmeckt aber auch ohne 😉

‼️ Wer keinen leistungsstarken Mixer hat, sollte die Tomaten kurz blanchieren und häuten, bevor sie verarbeitet werden!

Guten Appetit 💕