Allgemein, Suppen und Eintöpfe

Soljanka aus dem Slowcooker

*Werbung
Ich habe Soljanka das erste Mal Silvester vor 45 Jahren bei meiner Tante in der DDR gegessen und war sofort verliebt.
Ein ursprünglich russisches Süppchen, in dem ganz einfach Reste verarbeitet werden. Folglich gibt es massenhaft Rezepte und jeder macht die Soljanka anders. Wichtig sind nur die sauren Gurken, der Sud und die Schärfe. Paprika darf auch nicht fehlen, Weißkohl ist eine leckere Ergänzung, aber optional.
Nach dem Mauerfall habe ich sie immer wieder im Restaurant bestellt, wenn ich in den neuen Bundesländetn unterwegs war.

Hier ist nun mein Rezept, wobei das Fleisch immer wechselt.

Ich habe diesen 6,5l Slowcooker benutzt

 

Für 8-10 Portionen:
Insgesamt hatte ich 750g Fleischeinlage. Ihr könnt hier nehmen, was ihr wollt: Bratenreste, übriggebliebenes Grillfleisch, Würste, Fleischwurst, Jagdwurst, Salami usw. Es sollte eine schöne Mischung sein. Ich habe heute Folgendes genommen:
80g Schinkenwürfel
270g Wienerwürstchen in Scheiben
300g Mettenden in Scheiben
100g Fleischwurst gewürfelt
4 Zwiebeln fein gewürfelt
5 Knoblauchzehen klein gewürfelt
8 Gewürzgurken gewürfelt
3 Paprikaschoten gewürfelt
300g Weißkohl fein geschnitten
1 Tasse Gurkensud
100g Tomatenmark
200 g Ketchup
2 Teelöffel Sambal Olek
2 Liter Gemüsebrühe
Alles in den Slowcooker geben, umrühren und für 4,5 -5 Stunden auf High oder 6,5 -7 Stunden auf Low garen.
Die Soljanka mit einem Teelöffel Creme fraiche oder Sauerrahm und einer Zitronenscheibe servieren, wenn vorhanden.
Guten Appetit 💕
Allgemein

Rindsrouladen aus dem Slowcooker

Butterzarte Rindsrouladen aus dem Slowcooker

Für diese Menge habe ich den 6,5l Topf benutzt.

Zutaten:

8 Rouladen

12 Scheiben Schinkenspeck

4 Zwiebeln geviertelt

8 Gewürzgurken

Salz, Pfeffer, Senf

2 Esslöffel Butterschmalz

2 Esslöffel Tomatenmark

1/2 Esslöffel Butterschmalz

2 Möhren

1/2 Stange Lauch

1 Zwiebel gewürfelt

200 ml Rotwein

600ml Gemüsebrühe

80g Schinkenwürfel

Zubereitung:

Die Rouladen salzen, pfeffern und mit Senf bestreichen.

Auf jede Roulade 1,5 Scheiben Schinkenspeck, 1/4 Zwiebel und 1 Gewürzgurken legen. Aufwickeln und fixieren.

Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Rouladen ringsum scharf anbraten.

Die Rouladen in den Keramiktopf des Slowcookers legen und die Schinkenwürfel darüber verteilen.

1/2 Teelöffel im Bratansatz der Pfanne erhitzen und das Gemüse darin anbraten. Das Tomatenmark zufügen und anschwitzen.

Anschließend mit dem Rotwein und der Brühe ablöschen.

Nun wird alles über die Rouladen gegossen und 4,5 Stunden auf high oder 6,5 Stunden auf low gegart.

Die Rouladen aus dem Sud nehmen. Den Sud gut pürieren und mit etwas Sahne verfeinern.

Guten Appetit 💕

Allgemein, Beilagen, Gemüse, Hauptgerichte

Rotkohl aus dem Ofen

*Werbung

Selbst zubereiteter Rotkohl ist doch immer noch der beste!

Ich bereite ihn gerne auf Vorrat , da ich nicht jedes Mal Rotkohl neu zubereiten möchte.

Besonders einfach geht dies, wenn man ihn einfach im Backofen schmort. Hier muss man sich nicht darum kümmern und kann in der Zwischenzeit etwas anderes machen. So wie ich beispielsweise gerade dieses Rezept aufschreibe 😁

Ihr könnt natürlich jederzeit die Zutaten nach eurem Geschmack anpassen!

❗️Tipp: zieht euch Einmalhandschuhe an, damit eure Hände nicht so verfärben!

Zutaten:

Ich hatte 4 kleinere Bio- Rotkohlköpfe, die jeweils zwischen 750 und 1000g wogen. Das ergab insgesamt:

3,5 kg Rotkohl

4 Boskop Äpfel

4 mittelgroße Zwiebeln

2-3 Esslöffel Butterschmalz

2 Tassen Kirschsaft

500 ml Gemüsebrühe

5 Esslöffel Balsamico Essig

6 Teelöffel Salz

5 Teelöffel frischgemahlener Pfeffer

10 Pimentkörner

12 Nelken

10 Wacholderbeeren

4 Lorbeerblätter

1 Glas Wildpreiselbeeren (400g Füllmenge)

Zubereitung:

Von den Kohlköpfen die Aussenblätter und den Strunk entfernen.

Die Köpfe vierteln und in feine Streifen hobeln. Ich habe es mir leichter gemacht und den Thermomix benutzt. Hier wird jeweils eine Kohlkopfhälfte in Stücke geschnitten und dann 2 Sekunden/ Stufe 5 zerkleinert.

Die Zwiebeln kleinschneiden und die Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden.

In einem größeren Bräter die Zwiebeln und Äpfel gemeinsam im Butterschmalz anschwitzen. Dann mit dem Kirschsaft ablöschen und sobald die Äpfel weich sind (das geht ganz schnell!), werden sie mit einem Kartoffelstampfer zerquetscht.

Jetzt wird nach und nach der Rotkohl zugefügt und angeschwitzt. Immer wieder alles gut vermischen! Das macht ihr, bis der gesamte Rotkohl im Bräter ist.

Anschließend gebt ihr die Gemüsebrühe dazu, den Balsamicoessig und alle Gewürze.

Zum Schluss wird noch das Glas Wildpreiselbeeren untergerührt.

Nun den Deckel aufsetzen und den Rotkohl im Backofen bei 160 Grad Umluft 1,5 Stunden schmoren.

Falls es nötig ist, schmeckt ihr danach den Rotkohl nochmals ab, entfernt die Lorbeerblätter und was ihr so an Beeren/Nelken findet und schmort ihn noch ca 20-30 Minuten ohne Deckel, bis die Flüssigkeit verschwunden ist.

Für mich waren weder Abschmecken, noch ein weiteres Schmoren ohne Deckel notwendig, da die Zutaten perfekt für diese Mengenangaben ausreichten und auch keine Flüssigkeit mehr vorhanden war.

Nun habt ihr eine riesige Portion leckersten Rotkohl, der wohl für Weihnachten und die kalte Jahreszeit reichen wird.

Ich friere ihn immer portionsweise ein, ihr könnt ihn aber auch einwecken, um ihn haltbar zu machen.

‼️Tipp: Zum Aufwärmen des Rotkohls etwas Kirschsaft (lecker, lecker) oder Apfelsaft zufügen! Griebenschmalz oder Gänsefett geben ihm eine deftige Note 😍

Wer keine so große Menge braucht, halbiert oder drittelt das Rezept einfach!

Ich wünsche euch gutes Gelingen und einen Guten Appetit 💕

Allgemein, Kuchen und Torten

Buttermilch-Kokoskuchen

Buttermilch-Kokoskuchen

Dies ist ein altes Tassenrezept, dass mir vor sehr langer Zeit eine Kollegin gegeben hat. Ich möchte es gerne mit euch teilen, da ich es in meiner alten Blechdose, voller geerbter Rezepte gefunden habe, und den Kuchen endlich mal wieder gebacken habe.

Diese Köstlichkeit ist ganz einfach, ruckzuck zubereitet, phantastisch locker und fluffig. Da im Teig kein Fett ist, kann man über die Schlagsahne doch hinwegsehen, oder? 😁😁😁

Ich habe ganz normale Kaffeetassen benutzt, also keine Becher!

Los geht’s!

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Für den Teig:

1,5 Tassen Zucker

4 Tassen Mehl

2 Tassen Buttermilch

2 Eier

2 Päckchen Backpulver

gut verrühren und auf einer mit Backpapier ausgelegten Fettpfanne des Backofens verteilen.

Für den Belag:

2 Tassen Kokosraspeln

1 Tasse Zucker

1 Päckchen Vanillin Zucker

mischen und auf dem Teig verteilen.

Den Kuchen nun 20 Minuten backen.

Auf den heissen Kuchen sofort

2 Becher Schlagsahne

verteilen und abkühlen lassen.

Guten Appetit 💕

Allgemein, Kekse

Orangenkekse

*Werbung

Heute habe ich diese leckeren und knusprigen Orangenkekse gebacken. 

Was für eine Köstlichkeit zum Nachmittag!
Für 45 Stück:
300 g Mehl
200g braunen Zucker

1,5 Teelöffel<Vanilletraum (Vanillepaste selbstgemacht)/div>

1 Ei
150g Butter

2 Prisen Salz
Abrieb von 2 Bio Orangen

Alles gut miteinander verkneten. Im Thermomix sind das 3 Minuten/ Teigknetstufe.
Dann den Teig halbieren und die eine Hälfte orange einfärben.
Beide Teige übereinander zu einen ca 1,5 hohem Rechteck ausrollen.
Anschließend alles von der Längsseite zu einer festen Rolle aufrollen und in Klarsichfolie fest verpacken. Die Rolle 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Nun die Rolle mit Milch ringsherum einstreichen und in Zuckerstreuseln wälzen.
In dünne Scheiben schneiden, auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und 12-15 Minuten bei 160 Grad Umluft backen.
Viel Spaß beim Nachbacken 💕
Allgemein

Klassischer Gänsebraten nach Mutti

Bei uns gibt es einmal im Jahr einen Gänsebraten. Traditionell immer um den Martinstag herum. Dann versammelt sich die ganze Familie und es wird geschlemmt.

Das Fleisch kommt von einem Biohof, ist entsprechend sehr hochpreisig, aber nur so weiß ich, dass ich gute Qualität verarbeite und die Tiere artgerecht leben durften.
Ich weiß, dass sich viele nicht an einen Gänsebraten heranwagen. Aber glaubt mir: Gänsebraten zuzubereiten ist kein Hexenwerk und nicht mal besonders arbeitsintensiv. 

Ich bereite ihn so zu, wie ich es von meiner Mutter gelernt habe, und das Ergebnis ist ein butterzartes Fleisch, das kein bisschen trocken ist. Einfach nur total lecker.
Ihr benötigt:
Einen großen Bräter
1 ganze Gans oder Gänsebrüste/Keulen
Salz und Pfeffer
Beifuß
3 -4 saure Äpfel (z.B. Boskop)
Zubereitung:
Einen Tag vor dem Verzehr: 
Die Gans wird innen und außen gut gesalzen und gepfeffert und anschließend mit den entkernten und halbierten, aber NICHT geschälten Äpfeln und Beifuß gefüllt. 
Nun wird die Gans zugenäht und in den Bräter gelegt. Die Haut ordentlich anpieksen, damit das Fett austreten kann! 
Anschließend fügt ihr Wasser hinzu, so dass die Gans ungefähr zur Hälfte im Wasser liegt.
Den Deckel des Bräters aufsetzen und ab in den Backofen mit der Gans.
Hier schmort sie jetzt gut 3 Stunden  bei 190 Grad Umluft vor sich hin. 
Danach stellt ihr die Gans im Bräter kühl, auf dem Balkon, Terrasse oder Keller.
Am nächsten Tag könnt ihr nun sehen, wie sich das erhärtete Gänsefett vom Bratenjus getrennt hat.  Das Fett schmeckt übrigens hervorragend im Rotkohl! 
Dann holt ihr die geschmorten Äpfel aus der Gans und gebt sie in einen kleinen Topf, Beilage Nummer eins ist fertig! 
Nun löst ihr das Fleisch sowie die Keulen und Flügel vom Gerippe  und alle Teile in die Backpfanne eures Ofens.
Fügt die Hälfte des Jus und einen Teil des Fetts hinzu, schiebt das Ganze für 1-1,5 Stunden in den Ofen und lasst die Gänseteile bei 160 Grad Umluft bräunen. Immer wieder zwischendurch die Gänseteile mit der heißen Flüssigkeit bestreichen.
Für die Soße nehme ich die andere Hälfte des Jus, füge etwas von den geschmorten Äpfeln und Gänsefett dazu, lasse es aufkochen und püriere das Ganze. Dann abschmecken mit Pfeffer und Salz und mit Sahne oder Cremefine oder Sauerrahm verfeinern.
 Diese schlichte Sauce schmeckt uns am besten.
‼️ Wenn ihr Gänsebrüste oder nur Keulen verwendet, geht ihr ganz genauso vor. Nur legt ihr die Äpfel( Menge verringern) dann einfach unter das Fleisch im Bräter und verkürzt die Zubereitungszeit bei beiden Schritten um jeweils 30 Minuten.
Beilagen sind bei uns Rotkohl, Rosenkohl, die Apfelfüllung und Klöße halb&halb.
Mein Rotkohlrezept werde ich in den folgenden Tagen ergänzen 😊
Ich wünsche euch gutes Gelingen und einen Guten Appetit 💕
Allgemein, Suppen und Eintöpfe

Kartoffelsuppe

* Werbung

Kartoffelsuppe mit Würstchen, wer liebt diese einfache Hausmannskost nicht?

Hier lassen sich gut einige Gemüsereste, die weg müssen, verarbeiten, denn die Hauptzutaten sind natürlich Kartoffeln.

Außerdem kann man sie gut vorkochen und anschließend portionsweise einfrieren, dann hat man schnell einen wärmenden Eintopf zur Hand.

Zum Schneiden des Gemüses hat sich der Nicer Dicer bewährt!

Für 8-10 Portionen:

1,5 kg Kartoffeln in Würfeln

4 große Möhren in Würfeln

1 Lauchstange in Ringen

3 Zwiebeln gewürfelt

100g Schinkenwürfel

ca 400g Mettenden oder Cabanossi in Scheiben

Öl zum Anschwitzen

3 Esslöffel Gemüsebrühe

1 Esslöffel Majoran

2 Teelöffel Zucker

1 Liter Wasser

Wiener Würstchen

Zubereitung:

Die Zwiebeln in etwas Öl anschwitzen. Dann die Schinkenwürfel zufügen und ebenfalls kurz anschwitzen.

Nun werden die Möhren dazugegeben und mit dem Zucker karamellisiert.

Anschließend die Kartoffeln und den Lauch hinzufügen. Die Gemüsebrühe und das Wasser dazugeben. Alles gut verrühren und ungefähr 30 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Danach mit einem Kartoffelstampfer das Gemüse etwas zerdrücken, so dass die Suppe sämiger wird.

Nun die Wurstscheiben und den Majoran zufügen und die Suppe weitere 5-10 Minuten sanft köcheln lassen. Mit frischgemahlenem Pfeffer abschmecken. Weiteres Salz benötigt der Eintopf in der Tegel nicht.

Am Ende der Kochzeit die Wiener Würstchen in den Topf legen.

Wer den Thermomix nimmt, erledigt das Anschwitzen im Mixtopf 3 Minuten/ Varoma.

1/3 des Gemüses legt ihr in den Mixtopf zusammen mit der Brühe.

das restliche Gemüse kommt mit den Wurstscheiben in den Varoma.

30 Minuten/Stufe1,5/Varoma garen.

Den Varoma absetzen und den Inhalt des Mixtopfes kurz pürieren, so wie ihr es möchtet.

Nun alles  in einem Kochtopf vermischen und die Wiener Würstchen zufügen.

 

 

Lasst es euch schmecken und Guten Appetit 💕

Allgemein, Suppen und Eintöpfe, Vegetarisch und Vegan

Fruchtige Kürbissuppe mit Orange und Kokosmilch

Wenn der Herbst feucht und kühl wird, spätestens dann ist eine leckere, wärmende Suppe genau das Richtige.

Diese Kürbissuppe hat es total in sich.

Ingwer und Kurkuma wärmen auf der einen Seite und stärken gleichzeitig auf der anderen Seite das Immunsystem. Und diese Suppe schmeckt einfach umwerfend gut.

Für 4 Portionen

1 Zwiebel und

2 Knoblauchzehen in

Würfel schneiden und anschwitzen.

(Im Thermomix sind das 3,5 Minuten /Varomastufe ohne eingesetzten Messbecher)

650g vorbereiteten Hokkaido

2 große Möhren in Scheiben

1 teelöffelgroßes Stück Ingwer in Scheiben

1 knapp teelöffelgroßes Stück Kurkuma in Scheiben

3 gehäufte Teelöffel Gemüsebrühe und

500ml Wasser

hinzufügen und alles köcheln lassen bis das Gemüse weich ist.

Im TM sind das 30 Minuten/ Stufe 1,5/ 100 Grad.

Wer in einem Kochtopf kocht, bitte die Flüssigkeit zwischendurch kontrollieren, ggf etwas nachfüllen und unter Umständen die Kochzeit anpassen!

Jetzt die Suppe pürieren. Im TM 30 Sekunden/Stufe 4-8 aufsteigend,  oder mit einem Pürierstab.

Anschließend

1 Orange Zesten und Saft

und anschließend

250 ml Kokosmilch hinzufügen.

Alles gut umrühren.

Ich habe kein Salz oder Pfeffer benötigt, ihr könnt natürlich jetzt nochmals abschmecken.

Die fertige Kürbissuppe mit etwas Schnittlauch und Kürbiskernöl servieren.

Gutes Gelingen und einen Guten Appetit 💕

Allgemein, Fischgerichte

Lachsfilets in cremiger Dillsoße mit Reis und grünem Pfannengemüse

Dieses ist ein megaleckeres Fischgericht mit viel Soße. Dazu gibt es leckeres grünes Pfannengemüse. Die Zusammenstellung des Gemüses kann hier natürlich frei nach eurem Geschmack variiert werden.

Ich habe das Gericht als Thermomixrezept aufgeschrieben. Man kann es natürlich ebenso gut auf herkömmliche Art zubereiten!

Zutaten und Zubereitung:

Für 2 Personen

2 Lachsfilets zu je 150g (frisch oder aufgetaut)

in eine leicht geölte Auflaufform legen.

Etwas pfeffern und salzen und mit ganz wenig Zitronensaft beträufeln.

Aus

250 ml Cremefine zum schlagen

200ml Milch

50 ml Wasser

2 Teelöffel Dill (getrocknet oder frisch)

2 Teelöffel Gemüsebrühe

2 Teelöffel Speisestärke

Pfeffer

Saft einer halben Zitrone

eine Soße herstellen. Hierfür alles 20 Sekunden/Stufe 4-5 gut vermischen.

Über die Lachsfilets geben und ca 30 – 40 Minuten im nicht vorgeheizten Backofen bei 200 Grad O/U Hitze garen.

In der Zwischenzeit:

1 Liter Wasser in den gespülten Mixtopf geben und mit

einem Teelöffel Salz würzen.

Das Garkörbchen einsetzen und

125g Reis, vorzugsweise Naturreis/Vollkornreis

einwiegen, oder einen Kochbeutel Reis

In den Varoma:

Rosenkohl ( ich hatte 250g)

legen und auf den Einlegeboden

Erbsen (ich hatte ebenfalls 250g)

legen. Ich hatte angetautes TK Gemüse.

Den Varoma auf den Mixtopf setzen und das Gemüse 30 Minuten/Stufe 1/ Varomastufe dampfgaren.

Das Garkörbchen mit dem gegarten Reis aus dem Mixtopf nehmen.

2 Esslöffeln Butter

2 Knoblauchzehen

in eine Pfanne geben und leicht anschwitzen bei niedriger Temperatur(!) Dann das Gemüse dazugeben, salzen und pfeffern und kurz in der geschmolzenen Butter schwenken.

Alles gemeinsam anrichten und lecker genießen.

Guten Appetit💕

Allgemein, Kuchen und Torten

Apfelmuffins mit Zimtstreuseln

Ich finde Muffins sind immer wieder eine feine Alternative zu einem Kuchen. Sie sehen so hübsch und dekorativ auf der Kaffeetafel aus.

Ausserdem gibt es so wunderschöne Papierförmchen für jeden Anlass, welche die Miniküchlein gut in Szene setzen.

Ich habe zig verschiedene Farben und Muster und suche immer aus, wonach mir gerade der Sinn steht.

Muffins gelingen am besten, wenn der Teig mit der Hand verrührt wird. Das geht sehr schnell mit einem Schneebesen und macht wirklich keine Mühe.

Für Muffins verwende ich immer ein wenig Natron. Das macht sie lockerer.

Dieses Rezept reicht für 16-18 Muffins.

Vorbereitungen:

2 Äpfel

schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Saft

1 Zitrone

vermischen, damit sie nicht braun werden!

Die Mulden der Muffinsbackform mit Papierförmchen auslegen. Ich nehme immer 2 Förmchen pro Mulde.

Backofen auf 190 Grad Umluft vorheizen.

Für den Teig:

2 Eier

150g Zucker

150g Milch

80g Öl

1 Esslöffel Vanilletraum (Vanillepaste selbstgemacht)

1 Prise Salz

gut verrühren.

Heute war mein Thermomix nur Waage 😊

Anschließend

280g Mehl

1 Backpulver

1/2 Teelöffel Natron

untermischen bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

Zum Schluss die Apfelstückchen mit einem Kochlöffel unterheben.

Nun den Teig in die vorbereiteten Muffinsförmchen füllen.

Für die Streusel:

1oog Butter

150g Zucker

150g Mehl

1 Teelöffel Zimt

vermischen. Im Thermomix dauert dies 10 Sekunden/Stufe 5.

Die Streusel auf dem Teig verteilen und die Muffins anschließend 25-30 Minuten bei 190 Grad Umluft backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Die Muffins gut auskühlen lassen und mit etwas Guss beträufeln. Hierfür vermischt ihr mit einer Gabel

150g Puderzucker

Saft 1/2-1 Zitrone

Der Guss sollte schön dickflüssig sein!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und Guten Appetit 💕